EIN HALBES JAHRHUNDERT
SCHWEDISCHE MUSIK, Teil 6

Anfang der Neunzigerjahre



Die Gruppe "Sven-Ingvars" wurde zwar schon 1956 gebildet, war aber ein Dauerbrenner in Schweden. Der Name leitet sich von zwei Gründungsmitgliedern ab, Sven-Erik Magnusson, der die Frontfigur der Band war, beziehungsweise Ingvar Karlsson. Sie wurden vor allem als Tanzorchester bekannt, obwohl die meisten ihrer Titel keine Covers waren, sondern selbstgeschriebene Originale.
Im August 2016 stand Sven-Erik beim 60jährigen Jubiläum der Gruppe noch immer auf der Bühne, 74 Jahre alt. Im Jahr darauf, im März konnte er seiner Krankheit nicht länger Paroli bieten. Die Vielseitigkeit der Gruppe trug sicher auch zu ihrer Beliebtheit bei. So vertonten sie Gedichte des schwedischen Dichters Gustaf Fröding einerseits, waren aber auch bahnbrechend, als sie im Dialekt sangen. Das Lied "Två mörka ögon" kam 1991 und lag 71 Wochen lang auf der Hitliste in Schweden! Natürlich erhielt die Gruppe viele Auszeichnungen und Preise. Um ihre wahre Größe zu verstehen, sollte man daran denken, dass sie im Jahr 2008 die Medaille achten Ranges von Seiner Majestät dem König entgegennehmen durften die Motivierung dazu: "Den Musikern Ingvar Karlsson und Sven-Erik Magnusson für vieljährige und sehr geschätzte Einsätze in der Musik".
Ich stelle jetzt ihren großen Hit von 1991 vor:

Sven-Ingvars - Två mörka ögon (Zwei dunkle Augen)


Thomas di Leva war Schwedens Boy George (von Culture Club). Eigentlich hieß er ja Magnusson, als er geboren wurde, aber mit vierzehn Jahren wechselte er zum italienischen Mädchennamen seiner Mutter. Mit siebzehn stieg er in das Musikgeschäft ein und wurde Mitglied zweier Bands, aber schon mit achtzehn, 1981, bekam er seinen ersten Solovertrag. Es sollte aber noch vier Jahre dauern, bevor er wirklich bekannt wurde. Seine Musik und sein auffallender Kleidungsstil hebt ihn aus der normalen Musikszene heraus. Er ist Vegetarier und Fürsprecher für den Frieden eine Mischung von ein wenig Flower Power und New Age. Dazu gehört auch seine kosmische, respektive religiöse Einstellung, die auch in seinen Liedertexten - die er selbst schreibt hörbar ist. Kurze Zeit war er auch Theaterschauspieler beziehungsweise Fernsehmoderator. Als Sänger ist er noch immer aktiv. Hier ist ein Song von 1991, der zuerst leise Hamlets berühmtes Zitat enthält und dann so beginnt: IIch bin wie Wasser und Feuer in Bewegung, aber auf einem unbekannten Planeten verirrt." Ich glaube, das ist eine recht gute Selbstbeschreibung.

Thomas di Leva - Dansa naken med mig (Tanz nackt mit mir)


Vom idealistischen Thomas di Leva zum genauen Gegenteil dem kommerzialistischen Gebilde von Roxette. Schon allein, dass man die Songs ausschließlich in Englisch herausgab, war pure Gewinnsucht. Was hätten die paar Platten in Schwedisch wohl gebracht? Die Welt ist aber an Idealen ohnehin meist uninteressiert und an Texten sowieso, da macht es nichts, wenn man kein Englisch versteht ... Daher wurde Roxette vor ein paar Jahren sogar in die schwedische Music Hall of Fame aufgenommen. Ihre aktivste Zeit hatten die beiden Mitglieder, Per Gessle und Marie Fredriksson, anfangs der Neunzigerjahre, als sie auf Welttournee gingen unter dem Motto "Join the Joyride World Tour 1991-1992". Drei Jahre später kam eine neue Welttour. Durch Marie Fredrikssons Krankheit blieb Roxette zwischen 2002 und 2009 inaktiv. Sie und Per Gessle werden außerdem mit je einem eigenen Song vorgestellt.

Roxette - Joyride


Wir bleiben nocheinmal im Jahr 1991, denn nach sieben Jahren gewann Schweden schon wieder, jetzt zum dritten Mal, den Eurovision Song Contest. Diesmal ist es die 25jährige Carola Häggkvist, oder nur Carola, weil sie inzwischen eine Legende geworden und mit ganz Schweden auf Du und Du ist. Es war schon ihr zweiter Auftritt beim Song Contest, nachdem sie 1983 nur Dritte geworden war. Sie versuchte es 2006 nocheinmal, da reichte es aber nur zu einem fünften Platz. Sie gewann mit "Fångad av en stormvind", aber äußerst knapp, punktegleich mit Frankreich. Aber da Schweden öfter 12 Punkte bekommen hatte, gaben ihr die Statuten den Sieg. Sie war schon seit jungen Jahren gläubig und trat zwischenzeitlich einer freikirchlichen Sekte bei. Das spiegelt sich auch in ihrer Musik; in den Niederlanden wurde sie 1993 zum Gospelsinger des Jahres gekürt. Aber sie sang auch Musicals (z.B. Sound of Music) und nahm 1999 an einer "Rhapsody-in-Rock"-Tour teil. 2007 sang sie zusammen mit Måns Zelmerlöw zum dreißigsten Geburtstag der schwedischen Kronprinzessin und 2011 bei deren Hochzeit. Über Carola sind Spaltkilometer geschrieben worden, nicht nur über ihre Musik, sondern auch über ihr Privatleben. Hier folgt ihr Auftritt beim Eurovison Song Contest:

Carola - Fångad av en stormvind (Von einem Sturm gefangen)


Tomas Ledin begann seine musikalische Karriere erst als 20jähriger, im Jahr 1972. Er ist in Schweden ein bekannter Name, schaffte es aber nie, international durchschlagskräftig zu werden. Das, obwohl er 1979-1980 als Begleitsänger von ABBA mit auf deren Tour war. Er erscheint auch auf der "ABBA live"-DVD und im Video von "Super Trouper". Natürlich gewann auch er die schwedische Qualifikation zum Song Contest mit "Just nu" (Gerade jetzt), aber im internationalen Finale reichte es nur zu einem achten Platz. 1982 sang er das Duett "Never Again" zusammen mit Agnetha Fältskog, für die er auch andere Songs schrieb. Auch Anni-Frid Lyngstad nahm ein Lied von Ledin auf. 1984 beschloss er, mit dem Singen aufzuhören und Produzent zu werden, aber in den Neunzigern wurde er mit seinen Liedern auch als Sänger wieder aktiv. Hier kommt ein Song aus dem Jahr 1993.

Thomas Ledin - Du kan lita på mig (Du kannst mir vertrauen)


Copyright Bernhard Kauntz, Västerås, 2017

- - - - - - - - - -

Zum vorigen Teil - Bands der Achtzigerjahre
Zum nächsten Teil - Um die Jahrhundertwende



Zurück zu den , zur oder zum webmaster@werbeka.com