ALSO SPRACH ...

Gereimte Sager von (un)bekannten Personen



  Kopfschüttelnd sprach der Herr, voll Sorgen,
an jenem allerersten Morgen:
"Die Dunkelheit gefällt mir nicht ...
Nun, gut. Es sei! Es werde Licht!"
 



  "Man kann", so sprach des Mesners Nichte,
"die Sach' auch seh'n in anderm Lichte."
Die Augen sie gen Himmel hub.
"Es wird ja doch ein Pfarrersbub."



    Caesar sprach zu dem Senat
von seiner wunderbaren Tat,
als er die Gallier bekriegte:
"Wohlan! Ich kam, ich sah, ich siegte!"



  Karl der Fünfte sprach: "Seht her!
Wir fahren jetzt schon über's Meer.
In meinem Reich - jeder kann's seh'n -
die Sonne wird nicht untergeh'n."


  Es sprach der Götz von Berlichingen:
"Wir streben nach den rechten Dingen.
Ablass erkaufen? Sei mir nicht barsch!
Der Papst, der ..... .... .. .....!"


    Es sprach zur Braut der Bräutigam:
"Als ich heut' Nacht aufs Zimmer kam,
war ich besoffen und viel zu lahm,
als dass ich dir die Unschuld nahm."

  Es sprach zum Bräutigam die Braut:
"Ich glaub', du hast dich nicht getraut,
mich nächtlich auch nur zu befühlen.
Ich musste duschend mich abkühlen."
 


  Zum Widerruf die Kirchenväter
zitierten Galilei, den Missetäter.
Dieser darauf scheinbar zu Kreuze kroch,
aber leise sprach er: "Sie bewegt sich doch!"



  Vor Jahren sprach auch Kennedy,
charmant und lächelnd, aber wie!
Politik machte der Schlawiner,
als er sagte: "Ich bin ein Berliner!"
 


  Leider sprach auch der Georg W:
"Amerika, hör zu! Ich seh',
dass da entsteht der Bund des Bösen.
Wir müssen schnell die Welt erlösen!"
 



    Erwin Pröll, der Landeshauptmann,
sprach und dachte, es käm' gut an:
"Ich habe mir in meinem Leben
nur ein einz'ges Buch gegeben."


  "Also", sprach die Amazone
mit Verärgerung im Tone,
"Ich geb' zu, es macht mir Frust,
die Beschneidung meiner Brust."


  Es kam vom Sinai der Moses
und sprach zum Volk: "Euer ganz loses
Gehabe ziemt sich nicht. Deshalb
huldigt nicht mehr dem gold'nen Kalb!"

  Es sprach der Sänger Peter Kraus:
"Mädel, dich lass ich nimmer aus.
Gib mir ein Busserl, geh, komm her!
Ich wär' so gern dein Teddybär."
 


    "Na schön!" So sprach Frau Kunigunde -
und dieses schon nach einer Runde -
"Ich schließe Wetten jeder Art,
dass hier gewinnt mein Eduard."


    "Mein Kind", die Mutter sprach's mit Liebe,
"hüte dich vor jenem Triebe,
der Männern eigen und der macht,
dass später dir dein Bauch erwacht."

  Es sprach der gelehrte Doktor Faust:
"Ich möchte ja, obwohl mir graust,
nur wissen, doch das allzu gern,
was ist denn da des Pudels Kern?
 


  "Also", sprach der Maler Klimt,
"was mich so sehr gefangen nimmt,
ist die blöde Tradition.
Wir bilden halt die Sezession!"


  Archimedes sprach zum Legionär,
dem Römer, und es verdross ihn sehr.
Er sah ihm tapfer ins Gesicht:
"Störe doch meine Kreise nicht!"



    Es sprach Papst Benediktus laut:
"Schwule werden nicht getraut.
Und hört ihr nicht auf meine Worte,
bleibt euch versperrt die Himmelspforte."



  Zum Krampus sprach der Nikolaus:
"Wir gehen jetzt von Haus zu Haus.
Ich beschenke dann die Guten,
die Bösen haust du mit den Ruten."



  Columbus sprach: "Ihr wackren Recken,
lasst uns die neue Welt entdecken."
Und sagte dann, so nebenbei:
"Seht her, hier ist Columbi Ei."



Copyright Bernhard Kauntz, Wien 2005


Zurück zu den oder zur

webmaster@werbeka.com